Großadmiral Karl Dönitz – Reichspräsident Deutsches Reich

Geschäftsführende (Militär-)Regierung des Deutschen Reichs ab dem 30. April 1945

Ferdinand Schörner

Bundesarchiv Bild 183-L22898, Bulgarien, Gener...

Image via Wikipedia

Ferdinand Schörner (* 12. Juni 1892 in München; † 2. Juli 1973 ebenda) war ein deutscher Heeresoffizier (seit 1945 Generalfeldmarschall), Nationalsozialist, während des Zweiten Weltkrieges Oberbefehlshaber von Armeen und Heeresgruppen und 1945 kurzzeitig der letzte Oberbefehlshaber des Heeres.

Ferdinand Schörners militärische Laufbahn begann nach dem Abitur mit einer Dienstzeit als Einjährig-Freiwilliger beim bayerischen Infanterie-Leib-Regiment. Anschließend verblieb Ferdinand Schörner nicht in der Armee, sondern studierte stattdessen in München sowie in Lausanne und Grenoble Philosophie und neue Sprachen.

Mit dem Kriegsausbruch 1914 kehrte Ferdinand Schörner zum Militär zurück und wurde Vizefeldwebel und Reserveoffiziersanwärter beim bayerischen Infanterie-Leib-Regiment. Dort wurde Ferdinand Schörner bereits im November 1914 zum Leutnant der Reserve und Kompaniechef ernannt.

Ferdinand Schörner wurde mit seiner Einheit in Frankreich, Tirol, Serbien, Rumänien und an der italienischen Front eingesetzt und bekam für die Erstürmung des Monte Matajur im November 1917 als einziger bayerischer Infanterieleutnant den Pour le Mérite verliehen.

Für die Erstürmung erhielt neben Ferdinand Schörner auch der damalige Oberleutnant Erwin Rommel diese Auszeichnung

Im Jahr 1918 wechselte Ferdinand Schörner  von der Reserve-Laufbahn in den aktiven Dienst und wurde zum Oberleutnant befördert.

Oberleutnant Ferdinand Schörner wurde insgesamt dreimal schwer verwundet. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Generalfeldmarschall, Militär, Oberbefehlshaber, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Paul Joseph Goebbels, Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda

Joseph Goebbels

Dr. Paul Joseph Goebbels, Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda

Paul Joseph Goebbels (* 29. Oktober 1897 in Rheydt; † 1. Mai 1945 in Berlin) war einer der einflussreichsten und bekanntesten Politiker während der Zeit des Nationalsozialismus und enger Vertrauter Adolf Hitlers.

Als Gauleiter von Berlin ab 1926 und als Reichspropagandaleiter ab 1928 hatte er wesentlichen Anteil am Aufstieg der NSDAP in der Schlussphase der Weimarer Republik. Von 1933 bis 1945 war er Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Leiter der Reichskulturkammer. Damit konnte er Presse, Rundfunk, Film und den gesamten Kulturbereich im Sinne des Nationalsozialismus ausrichten.

Mit seiner äußerst wirksamen Propaganda begeisterte er die Massen für Hitler und den Nationalsozialismus. Im Zweiten Weltkrieg war er mit dafür verantwortlich, dass sich die Bevölkerung auch nach der Kriegswende Ende 1942 weiterhin für die Ziele Hitlers einspannen ließ. Als Generalbevollmächtigter für den totalen Kriegseinsatz ab Juli 1944 bewirkte er, dass nochmals Hunderttausende in die Wehrmacht überführt wurden. Den Rest des Beitrags lesen »

Einsortiert unter:Deutsches Reich, Reichsregierung, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Großadmiral Karl Dönitz – wir machen weiter!

DEM DEUTSCHEN VOLKE

Deutscher Osten – wir sind wieder da!

Juni 2017
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Blog Stats

  • 19,436 hits
%d Bloggern gefällt das: